Dr. John Goodyear erforscht das GLOBE

Foto: Gerd Schütt

Seit 2017 ist das GLOBE Forschungsobjekt. Dr. John Goodyear, Mitglied der Kulturgenossenschaft GLOBE e.G. recherchiert und schreibt ein Buch zur Geschichte der nach dem Zweiten Weltkrieg in Deutschland von der englischen Befreiungsarmee gebauten Globe-Theater/Kinos unter besonderer Betrachtung der Geschichte des Oldenburger GLOBEs.

Dr. John Goodyear ist ehemalige Studienleiter der Oldenburger Academy of English und hat im Zuge zweier Stipendien der Universitäten von Birmingham und London begonnen, die Bau- und die Nutzungsgeschichte des Globe-Theater in Oldenburg zu erforschen.

Wir sind gespannt, was es da noch alles zu entdecken gibt!

Archiv an alten Kinoprogrammen

Was lief denn so - damals in den GLOBEs? Unser Forscher Dr. John Goodyear ist dabei, ein umfangreiches Archiv an alten Kinoprogrammen zusammenzustellen. Er hat dazu bereits einiges an historischem Material von Globe-Zeitzeugen erhalten.

GLOBE-Klagenfurt bisher ältester Fund

Darunter gehören Kopien von Kinoprogrammen aus anderen Globes im deutschsprachigen Raum. So auch das Programm des GLOBE aus Klagenfurt in Österreich, was bislang sein ältester Fund ist: August 1948! Gestiftet wurde es vom Sohn des bereits vor zehn Jahren verstorbenen Kenneth Ivor Travers (1929-2008) aus Swansea in Wales, der es all die Jahre aufbewahrt hat. Zwischen 1945 und 1955 war das Globe in den Kammerlichtspielen Klagenfurt (Adlergasse 1) zu Hause. Heute ist dort ein Jazz-Club.

Programmheft GLOBE Klagenfurt 1947 [pdf]

GLOBE-Lemgo

Aus Lemgo liegt ebenfalls ein Programmheft aus dem Globe-Kino vor. Es war Teil der Ausstellung "Briten in Westfalen - The British in Westphalia", die 2017/2018 in Paderborn präsentiert wurde. Die Ausstellung wurde von der Historikerin Dr. Bettina Blum kuratiert, ebenso wie die folgende Ausstellung „Briten in NRW“ im Landtag Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf (Mai/Juni 2019). Hier wurden vielfältige Perspektiven auf die deutsch-britische Geschichte des Landes von 1945 bis heute präsentiert. An beiden Ausstellungen arbeiteten etwa 300 Briten und Deutsche jeden Alters mit und stellten Objekte, ihr Wissen und Erinnerungen zur Verfügung. Sie berichteten von allem, was für sie wichtig war und von wichtigen Ereignissen und dem privaten Alltag. Globe-Kinos wurden häufig erwähnt: Viele britische Soldaten und Familienangehörige besuchten das Kino regelmäßig und manche nahmen ihre deutschen Freunde mit, die es genossen, ihr Englisch auffrischen zu können.

Programmheft GLOBE Lemgo 1955 [pdf]

Unterstützung für Facharbeit

Foto: Ray Sydney Brown

Bisherige Ergebnisse der Recherchen von John Goodyear konnten in die Facharbeit der Oldenburger Gymnasiastinnen Inga Sievers und Margarete Hinrichs einfließen. Ihre Facharbeit mit dem Titel "Die Briten im Norden" wurde im Schuljahr 2018 mit 15 von 15 Punkten bewertet und war damit die Beste des Jahrgangs. Für die Arbeit führten die beiden mehrere Interviews mit Experten und Zeitzeugen. Fokus war die Fragestellung, welche Spuren die britische Besatzung in Oldenburg hinterlassen hat sowie auch, welche Beziehungen zwischen jungen Deutschen und britischen Soldaten bestanden haben. Eine spannende Arbeit, die es sich zu lesen lohnt!

"Die Briten im Norden" (pdf)

Kontakt zu ehemaligen Soldaten gesucht

Derzeit steht der Kontakt mit Zeitzeugen, die Anfang der 50er Jahre in Oldenburg stationiert waren, im Vordergrund, um ein lebendiges Bild der Geschichte zu erhalten. Die University of Birmingham, an der Dr. John Goodyear derzeit lehrt und forscht, unterstützt die Arbeiten. Kurz nach deren Veröffentlichung einer Pressemitteilung kamen mehrere Anfragen von regionalen und überregionalen Nachrichten- und Radiosendern in Großbritannien. Seitdem führten Artikel in der größten Regionalzeitung Großbritanniens "The Express and Star" sowie in der Tageszeitung "Daily Telegraph" zu ersten Kontakten mit Zeitzeugen.

Im Juni 2017 war der British Forces Broadcasting Service (BFBS) - bekannt als Forces TV - zu Gast im GLOBE. Entstanden ist eine schöne Kurzdoku auf Englisch. Von der Ausstrahlung erhoffen wir uns weitere Zeitzeugen, die über ihre Stationierung in Oldenburg berichten können.

Als das GLOBE noch britisch war

Einen ersten Einblick in seine Arbeiten gab Dr. Goodyear am 13. Februar 2018 in einem Vortrag in Oldenburg. Der Oldenburger Lokalsender O1 hat diesen aufgezeichnet und uns zur Verfügung gestellt.