Unterstützer gesucht

Für die denkmalgerechte Sanierung konnte die Kulturgenossenschaft bereits etliche Fördergelder von verschiedenen Mittelgebern erfolgreich einwerben und es sind weitere in Aussicht gestellt.

Die Herausforderung dabei:

Die komplette Summe aus öffentlichen Zuwendungen von Bund und EU müssen wir gegenfinanzieren können. Das heißt: Das Geld wird nur fließen, wenn die Kulturgenossenschaft es schafft, Gelder in der selben Höhe aufzubringen. Für jeden Euro aus öffentlicher Hand müssen wir einen weiteren Euro aus anderer Quelle nachweisen!

Bitte helfen Sie uns, unser Eigenkapital weiter zu erhöhen, um die jetzt noch offene Finanzierungslücke zu schließen. Gemeinsam haben wir schon so viel erreicht!

Was Sie konkret tun können:

- Werden Sie Mitglied in der gemeinnützigen Kulturgenossenschaft GLOBE e.G. oder zeichnen Sie weitere Anteile

- Spenden Sie - Ihre Spende ist steuerlich absetzbar

- Verschenken Sie ein Stück Theater - einen Anteil oder eine Spende - mit unserer Geschenkkarte

- Ebenfalls ein schönes Geschenk - für Freunde oder sich selbst - sind unsere Kalender

Dank einiger Sponsoren fließen alle Gelder, die wir für unsere Kalender einnehmen, direkt in die Sanierung des GLOBE. Alle unserer schönen Dinge erhalten Sie bei unseren Sonntagsöffnungen sowie derzeit in der Donnerschwee-Apotheke (bei Rewe - nur Geschenkkarten), bei Kaffee und Kleid (Kurwickstr. 6), in der Buchhandlung Thye (Schloßplatz - nur Geschenkkarten) sowie bei Piano Rosenkranz (Mottenstr. 8).

Aktuelles vom und über das Globe

Genoss*innen aufgepasst. Am 19.9.2019 findet um 19 Uhr die zweite Generalversammlung der Kulturgenossenschaft GLOBE e.G. statt. Eine Einladung solltet ihr bereits per E-Mail erhalten haben! Wenn nicht, meldet euch bitte.

Klickt auf "Weiterlesen" für mehr Infos und die bereitgestellten Unterlagen (Berichte etc).

Am 6. Oktober laden wir wieder zum Baucafé. It's TeaTime vorm GLOBE von 15 bis 17 Uhr. Bei hoffentlich schönstem Wetter geben wir euch und uns die Gelegenheit zum "globalen" Austausch. Ein Blick ins GLOBE kann im Rahmen von Führungen geworfen werden. Wer mag, bringt eine Kuchenspende mit.

Wir bieten euch an diesem Sonntag sprühende Leidenschaft -  Kultur aus der Dose!

Zu unserem "Tag des offenen Denkmals" konnten wir am 8. September einen ganz besonderen Gast begrüßen: Ken Davies nutzte die Gelegenheit, das ehemalige Kasernengelände und das GLOBE wiederzusehen - nach 62 Jahren! Ken Davies war als "Gunner" 1956/1957 in der Kaserne stationiert. Zu seinem 80. Geburtstag überraschte ihn seine Frau mit einer Reise nach Deutschland, die ihn der Erinnerung wegen auch nach Oldenburg führte. Mehr dazu auf nwzonline.de.

Was lief denn so, damals in den GLOBEs? Unser Forscher Dr. John Goodyear ist dabei, ein umfangreiches Archiv an alten Kinoprogrammen zusammenzustellen. Er hat dazu bereits einiges an historischem Material von Globe-Zeitzeugen erhalten. So auch das Programm des GLOBE aus Klagenfurt in Österreich, was bislang sein ältester Fund ist: August 1948! Gestiftet wurde es vom Sohn des bereits vor zehn Jahren verstorbenen Kenneth Ivor Travers aus Wales, der es all die Jahre aufbewahrt hat. Zwischen 1945 und 1955 war das Globe in den Kammerlichtspielen Klagenfurt zu Hause. Heute ist dort ein Jazz-Club.

Programmheft [pdf] Klagenfurt 1948

Der Neustart des ehemaligen Soldatenkinos Globe der britischen Armee in Oldenburg verzögert sich. Der Umbau der denkmalgeschützten Anlage zu einer Kultur- und Begegnungsstätte war ursprünglich für 2020 angepeilt. „Das wird sich auf 2021 verzögern“, sagte die Vorstandsvorsitzende der Kulturgenossenschaft, Nicola Haßold-Piezunka, mit Blick auf offene formale Fragen. Die gemeinnützige Kulturgenossenschaft hat derzeit 680 Mitglieder, die das Projekt mit ihren Anteilen finanziell fördern. „Allein 80 ehrenamtliche Helfer sind in mehreren Arbeitsgruppen aktiv, um den Wiederaufbau voranzutreiben“, sagte Haßold-Piezunka.

Weiterlesen.  Artikel auf www.welt.de