Das GLOBE

Das GLOBE ist ein ehemaliges Truppenkino der britischen Armee, errichtet 1954. Es befindet sich auf dem Gelände der ehemaligen Donnerschwee-Kaserne in Oldenburg. Seit 2017 ist die Kulturgenossenschaft GLOBE e.G. dabei, dieses Juwel, welches sich weitestgehend noch im Originalzustand befindet, durch Kauf und Sanierung vor dem Verfall zu bewahren und in eine neue Kulturstätte zu verwandeln. Alle engagieren sich rein ehrenamtlich.

Unterstützer gesucht

Für die denkmalgerechte Sanierung konnte die Kulturgenossenschaft bereits etliche Fördergelder von verschiedenen Mittelgebern erfolgreich einwerben und es sind weitere in Aussicht gestellt.

Nichtsdestotrotz müssen wir hierfür auch Eigenkapital in nicht unwesentlicher Höhe nachweisen. Die komplette Summe aus öffentlichen Zuwendungen von Bund und EU müssen wir gegenfinanzieren können.  Für jeden Euro aus öffentlicher Hand müssen wir einen weiteren Euro aus anderer Quelle nachweisen!

Was Sie konkret tun können:

- Werden Sie Mitglied in der gemeinnützigen Kulturgenossenschaft GLOBE e.G. oder zeichnen Sie weitere Anteile

- Spenden Sie - Ihre Spende ist steuerlich absetzbar

- Verschenken Sie ein Stück Theater - einen Anteil oder eine Spende - mit unserer Geschenkkarte

- Unsere Kalender - sind ebenfalls ein schönes Geschenk für Freunde oder sich selbst

Kalender, Postkarten, Geschenkekarten erhalten Sie bei unseren Sonntagsöffnungen im GLOBE. Außerdem in einigen Oldenburger Geschäften.

Und natürlich freuen wir uns über alle, die mitmachen wollen und sich aktiv in der Kulturgenossenschaft einbringen möchten!

Aktuelles vom und über das Globe

Am 8. März heißt es wieder: It's TeaTime im GLOBE! Wir öffnen zum nächsten Baucafé von 15 bis 17 Uhr. Wer Zeit und Lust hat, kann gern eine Kuchenspende mitbringen.

Unser kulturelles Appetithäppchen hat sich das "Grenzen überschreiten" in den Namen geschrieben. Passt doch super zum GLOBE, findet ihr nicht auch? 

Verborgene Schätze - die finden sich im Inneren des GLOBEs mit seinem 1950er Jahre Charme, Gipsdecke und Wandbespannung. Von außen ist es ja eher unscheinbar, aber einmal im Saal, entfaltet sich sein Zauber. "Hidden Values" lautet daher passend ein schöner Artikel über das GLOBE und über die Geschichte des "Kinos" als solches. Zusammengestellt hat den Text die Wenger-Stiftung, die die Sanierung des GLOBEs finanziell unterstützt. Lest doch mal rein! Unten dem Link folgen und dann runter scrollen.

Kunst aus der Sprühdose: bei unserem Baucafé im Oktober konnte live zugeschaut werden, wie Renke und seine Jungs unseren Baucontainer mit einem super GLOBE-Bild verschönert haben. Vielen Dank dafür an dieser Stelle! Wir haben ein paar Impressionen für euch zusammengestellt. Am besten aber, ich schaut selber vorbei und guckt es euch an - vielleicht beim nächsten Baucafé im November?

Erneut berichtete die britische Tageszeitung "Express and Star" über das GLOBE und rief Zeitzeugen auf, sich bei GLOBE-Forscher Dr. John Goodyear zu melden.

Download Artikel (pdf)

 

Heute ist der 81-jährige Christopher Lowe Vorsitzende eines Regiment Officers‘ Dinner Club in Staffordshire. Vor 61 Jahren war er sowohl Offizier als auch Redakteur der englischsprachigen Zeitschrift The Quadrant für Soldaten der Vierten Division der British Army of the Rhine (BAOR) in Herford. Unser Globe-Forscher Dr. John Goodyear sprach mit Chris über seine publizistischen Tätigkeiten für die Armee. Dazu gehörte auch das Verfassen und Veröffentlichen von Rezensionen bevorstehender Filme, die 1957-58 in den verschiedenen Globes in der britischen Zone gezeigt wurden. Seine Rezensionen gaben auch den Soldaten in Oldenburg einen kleinen Vorgeschmack auf die FIlme im GLOBE. Viele der damaligen Kritiken sind heute noch im Original erhalten.