Das GLOBE ist gekauft!

Vorstand (Mitte) und Aufsichtsrat

Am 25. Juni 2018 um 13.17 Uhr hat für das GLOBE eine neue Zeitrechnung begonnen!

Es gehört nun uns: Der Kulturgenossenschaft GLOBE e.G. und damit den rund 600 Mitgliedern der Genossenschaft!

VIele Fragen waren noch zu klären, bevor der Kauf endlich über die Bühne gehen konnte. Wohin kommen die Parkplätze für das GLOBE? Lassen sich Denkmalschutz und notwendige Änderungen in Einklang bringen? Gibt es vielleicht Schadstoffe, von denen wir wissen sollten? Wir waren und sind uns unserer Verantwortung gegenüber allen, die uns ihr Geld anvertrauen, sehr bewusst. So war es uns sehr wichtig, auch die letzte Unsicherheit auszuräumen, bevor der Vorstand der Kulturgenossenschaft den Kaufvertrag unterzeichnet.

Doch nun ist es geschafft und der Weg frei für die nächsten Schritte. Die ersten Fördermittel für die Sanierung wurden bereits bewilligt. Zunächst muss dringend das Dach erneuert werden, womit wir im Herbst 2018 beginnen werden. Für die umfangreichen Sanierungsarbeiten können wir zwar auf weitere Fördermittel hoffen, es braucht aber weiterhin Spendengelder und Menschen, die Genossenschaftsanteile zeichnen! Für eine solide Grundlage wünschen wir uns noch viele weitere Genossenschaftsmitglieder und benötigen ergänzendes Eigenkapital für die Sanierung

Daher gilt auch weiterhin: Werden Sie Mitglied in der gemeinnützigen Kulturgenossenschaft GLOBE e.G. und gehen Sie mit uns den begonnen Weg weiter.

Aktuelles vom und über das Globe

Am 16. August findet die erste Generalversammlung der Kulturgenossenschaft GLOBE e.G. statt. Die Teilnahme ist nur für Genossinnen und Genossen möglich. Die postalischen Einladungen wurden fristgerecht versandt. Die vorab zur Veröffentlichung vorgesehenen Unterlagen stellen wir nun auf unserer Homepage zur Verfügung (unten auf "Weiterlesen" klicken).

Sie können nicht zur Generalversammlung kommen und möchten einen Vertreter schicken? Wir erläutern, wie es geht!

Am 9. September findet der bundesweite Tag des offenen Denkmals statt. Wir planen wieder mit einem bunten Rahmenprogramm dabei zu sein und das GLOBE als "lebendiges Denkmal" zu präsentieren.

"Entdecken, was uns verbindet" lautetet das diesjährige Motto. Und das passt prima zum GLOBE und seinem geschichtlichen Hintergrund.

Wie wir den Tag gestalten möchten erfahrt ihr in Kürze.

Unsere TeaTime am 1. Sonntag im Monat entfällt im September.

John Walton

Ein erstes Zeitzeugengespräch konnte "GLOBE-Forscher" Dr. John Goodyear in England mit John Walton geführt. Vor 60 Jahren verbrachte er fast ein Jahr in der Donnerschwee-Kaserne. Der 80jährige ehemalige Soldat hatte sich auf einen Artikel in einer britischen Regionalzeitung über das GLOBE gemeldet. Das ganze Interview - exklusiv bei uns!

Nach 30 Jahren Leerstand sollen in einem alten Oldenburger Soldatenkino der britischen Armee 2020 wieder die Lichter angehen. Die Kulturgenossenschaft Globe hat das denkmalgeschützte Gebäude aus dem Jahr 1954 einem Investor abgekauft, in zwei Jahren ist die Neueröffnung geplant. „Nach langem Dornröschenschlaf soll das Kino mit dem Charme der 50er Jahre wieder erstrahlen“, sagte Nicola Haßold-Piezunka vom Vorstand der Genossenschaft am Mittwoch. [NWZ Artikel zum Kauf des GLOBE]

...Räume, in denen sich Menschen über Jahrzehnte versammelt haben, eine eigene kommunikative Dynamik entwickeln." Das sagt August Zirner.

Die Gründe sind so vielfältig, wie die Menschen, die das GLOBE unterstützen. Was ist Ihr Grund?