Das GLOBE

Das GLOBE ist ein ehemaliges Truppenkino der britischen Armee, errichtet 1954. Es befindet sich auf dem Gelände der ehemaligen Donnerschwee-Kaserne in Oldenburg. Seit 2017 ist die Kulturgenossenschaft GLOBE e.G. dabei, dieses Juwel, welches sich weitestgehend noch im Originalzustand befindet, durch Kauf und Sanierung vor dem Verfall zu bewahren und in eine neue Kulturstätte zu verwandeln. Alle engagieren sich rein ehrenamtlich.

Baucafé EXTRA!

In den kommenden Wochen öffnen wir das GLOBE virtuell für kleine EXTRAS: Solo-Konzerte, -Schauspiel, Lesungen, Akrobatik, Tanz etc., hier auf unserer Webseite! Macht es euch zu Hause gemütlich und genießt unser GLOBE Baucafé EXTRA auf dem heimischen Sofa!

Für viele freischaffende Künstler*innen ist die derzeitige Krise existenzbedrohend, da alle kulturellen Veranstaltungen bis mindestens Ende April abgesagt wurden und darüber hinaus kaum Buchungen für die kommenden Monate vorgenommen werden.

Das GLOBE möchte seinen Beitrag leisten und hat zur Unterstützung der Künstler*innen ein EXTRA-Spendenkonto eingerichtet. Alle hier eingehenden Gelder werden wir zu 100 Prozent weiterleiten an die an der Aktion teilnehmenden Künstler*innen, die es jetzt wirklich brauchen. Bitte helft mit! Die Künstler*innen brauchen jetzt sichtbare Zeichen der Solidarität. Auch wenn wir für die Zahlungen auf dieses Konto leider keine Spendenquittungen ausstellen können, hoffen wir auf eure großzügige Unterstützung. Jeder Euro hilft!

Baucafé-EXTRA-Konto
Empfänger: Kulturgenossenschaft GLOBE e.G.
Iban: DE58 2806 0228 0044 8125 03
Verwendungszweck: Aktion Baucafé EXTRA

Ouvertüre mit Mr. GLOBE

Webseite des Künstlers: https://www.jo-schmitt-schauspiel.de/

Unser Gast am 31. Mai 16.00 Uhr - HCL-Ensemble

Aktuelles vom und über das Globe

COVID-19 erschwert auch die Arbeit unseres Globe-Forschers Dr. John Goodyear. Aber aufhalten lässt er sich dadurch nicht:
Von seinem Home Office in Oldenburg aus führte er per Videokonferenz Anfang Mai 2020 ein Zeitzeugengespräch auf Englisch mit der achtzigjährigen Ann Howard (geborene Cooke) aus Suffolk. Anns Vater, Alfred Walter Heath Cooke (1910-1979), diente 1957 ein Jahr lang bei der British Army als Pastor in der Garrison Church in der Donnerschwee-Kaserne in Oldenburg. In dem Gespräch geht es unter anderem um Anns Erinnerungen als Teenager in Oldenburg, um ihr Schulleben sowie das ihrer jüngeren Schwester in der Oldenburg Primary School (heute: IGS Flötenteich) sowie Anns Besuche im Globe.

Zu sehen auf unserem youtube-Kanal

Verborgene Schätze - die finden sich im Inneren des GLOBEs mit seinem 1950er Jahre Charme, Gipsdecke und Wandbespannung. Von außen ist es ja eher unscheinbar, aber einmal im Saal, entfaltet sich sein Zauber. "Hidden Values" lautet daher passend ein schöner Artikel über das GLOBE und über die Geschichte des "Kinos" als solches. Zusammengestellt hat den Text die Wenger-Stiftung, die die Sanierung des GLOBEs finanziell unterstützt. Lest doch mal rein! Unten dem Link folgen und dann runter scrollen.

Kunst aus der Sprühdose: bei unserem Baucafé im Oktober konnte live zugeschaut werden, wie Renke und seine Jungs unseren Baucontainer mit einem super GLOBE-Bild verschönert haben. Vielen Dank dafür an dieser Stelle! Wir haben ein paar Impressionen für euch zusammengestellt. Am besten aber, ich schaut selber vorbei und guckt es euch an - vielleicht beim nächsten Baucafé im November?

Erneut berichtete die britische Tageszeitung "Express and Star" über das GLOBE und rief Zeitzeugen auf, sich bei GLOBE-Forscher Dr. John Goodyear zu melden.

Download Artikel (pdf)

 

Heute ist der 81-jährige Christopher Lowe Vorsitzende eines Regiment Officers‘ Dinner Club in Staffordshire. Vor 61 Jahren war er sowohl Offizier als auch Redakteur der englischsprachigen Zeitschrift The Quadrant für Soldaten der Vierten Division der British Army of the Rhine (BAOR) in Herford. Unser Globe-Forscher Dr. John Goodyear sprach mit Chris über seine publizistischen Tätigkeiten für die Armee. Dazu gehörte auch das Verfassen und Veröffentlichen von Rezensionen bevorstehender Filme, die 1957-58 in den verschiedenen Globes in der britischen Zone gezeigt wurden. Seine Rezensionen gaben auch den Soldaten in Oldenburg einen kleinen Vorgeschmack auf die FIlme im GLOBE. Viele der damaligen Kritiken sind heute noch im Original erhalten.