Das GLOBE

Das GLOBE ist ein ehemaliges Truppenkino der britischen Armee, errichtet 1954. Es befindet sich auf dem Gelände der ehemaligen Donnerschwee-Kaserne in Oldenburg. Seit 2017 ist die Kulturgenossenschaft GLOBE e.G. dabei, dieses Juwel, welches sich weitestgehend noch im Originalzustand befindet, durch Kauf und Sanierung vor dem Verfall zu bewahren und in eine neue Kulturstätte zu verwandeln. Alle engagieren sich rein ehrenamtlich.

GLOBE EXTRA!

In den kommenden Wochen öffnen wir das GLOBE virtuell für kleine EXTRAS: Solo-Konzerte, -Schauspiel, Lesungen, Akrobatik, Tanz etc., hier auf unserer Webseite! Macht es euch zu Hause gemütlich und genießt GLOBE EXTRA auf dem heimischen Sofa!

Für viele freischaffende Künstler*innen ist die derzeitige Krise existenzbedrohend, da alle kulturellen Veranstaltungen bis mindestens Ende April abgesagt wurden und darüber hinaus kaum Buchungen für die kommenden Monate vorgenommen werden.

Das GLOBE möchte seinen Beitrag leisten und hat zur Unterstützung der Künstler*innen ein EXTRA-Spendenkonto eingerichtet. Alle hier eingehenden Gelder werden wir zu 100 Prozent weiterleiten an die an der Aktion teilnehmenden Künstler*innen, die es jetzt wirklich brauchen. Bitte helft mit! Die Künstler*innen brauchen jetzt sichtbare Zeichen der Solidarität. Auch wenn wir für die Zahlungen auf dieses Konto leider keine Spendenquittungen ausstellen können, hoffen wir auf eure großzügige Unterstützung. Jeder Euro hilft!

GLOBE-EXTRA-Konto
Empfänger: Kulturgenossenschaft GLOBE e.G.
Iban: DE58 2806 0228 0044 8125 03
Verwendungszweck: Aktion Baucafé EXTRA

Ouvertüre mit Mr. GLOBE

Webseite des Künstlers: https://www.jo-schmitt-schauspiel.de/

Unser Gast am 5. April 16 Uhr - Joaquín Alem

Webseite des Künstlers: http://www.joaquinalem.com/

 

Aktuelles vom und über das Globe

Es ist geschafft, der Kaufpreis ist erreicht: Eine Bürgerinitiative hat genügend Geld gesammelt, um das frühere Globe-Truppenkino in Oldenburg-Donnerschwee vor dem Verfall zu bewahren. Bis Ende September mussten 225.000 Euro zusammenkommen. Und das hat geklappt.

Es fehlen noch 40 000 Euro, Zeit bleibt noch bis zum 30. September, dann würde das alte Globe-Kino in der ehemaligen Donnerschwee-Kaserne in den Besitz der „Kulturgenossenschaft Globe“ übergehen. Das Interesse der Oldenburger am Kino ist jedenfalls ungebrochen, hat die Initiative am Tag des offenen Denkmals am vergangenen Sonntag festgestellt.

(Siehe dazu auch die Fotostrecke der NWZ zum Tag des offenen Denkmals mit vielen Bildern vom Globe)

Bald wird die magische Hürde genommen sein. Da ist sich Michael Olsen sicher, der zusammen mit Dr. Nicola Haßold-Piezunka den Vorstand der Kulturgenossenschaft Globe bildet. Der Kontostand auf dem Treuhandkonto habe sich nämlich auf knapp 190 000 Euro erhöht.