Das GLOBE ist gekauft!

Vorstand (Mitte) und Aufsichtsrat

Am 25. Juni 2018 um 13.17 Uhr hat für das GLOBE eine neue Zeitrechnung begonnen!

Es gehört nun uns: Der Kulturgenossenschaft GLOBE e.G. und damit den rund 600 Mitgliedern der Genossenschaft!

VIele Fragen waren noch zu klären, bevor der Kauf endlich über die Bühne gehen konnte. Wohin kommen die Parkplätze für das GLOBE? Lassen sich Denkmalschutz und notwendige Änderungen in Einklang bringen? Gibt es vielleicht Schadstoffe, von denen wir wissen sollten? Wir waren und sind uns unserer Verantwortung gegenüber allen, die uns ihr Geld anvertrauen, sehr bewusst. So war es uns sehr wichtig, auch die letzte Unsicherheit auszuräumen, bevor der Vorstand der Kulturgenossenschaft den Kaufvertrag unterzeichnet.

Doch nun ist es geschafft und der Weg frei für die nächsten Schritte. Die ersten Fördermittel für die Sanierung wurden bereits bewilligt. Zunächst muss dringend das Dach erneuert werden, womit wir im Herbst 2018 beginnen werden. Für die umfangreichen Sanierungsarbeiten können wir zwar auf weitere Fördermittel hoffen, es braucht aber weiterhin Spendengelder und Menschen, die Genossenschaftsanteile zeichnen! Für eine solide Grundlage wünschen wir uns noch viele weitere Genossenschaftsmitglieder und benötigen ergänzendes Eigenkapital für die Sanierung

Daher gilt auch weiterhin: Werden Sie Mitglied in der gemeinnützigen Kulturgenossenschaft GLOBE e.G. und gehen Sie mit uns den begonnen Weg weiter.

Aktuelles vom und über das Globe

Am 29. Mai erschien in der größten Regionalzeitung Großbritanniens "The Express and Star" ein großer Artikel über das GLOBE und die Bemühungen von Dr. John Goodyear, über Kontakte zu ehemals stationierten Soldaten die Geschichte des GLOBE näher zu beleuchten.

Der Artikel ist nun auch online verfügbar (auf Englisch).

Vielleicht haben Sie es bisher einfach noch nicht geschafft, sich im Rahmen unserer Sonntagsöffnungen das GLOBE anzuschauen?

Michael Olsen nimmt Sie mit!

Foto: Gerd Schütt

Die Startseite der University of Birmingham, an der Dr. Goodyear derzeit weilt, spricht von sich als "globale Universität im Herzen der Stadt“. Auf der Homepage der Universität ist derzeit von einem zweiten Globe die Rede: das Oldenburger GLOBE. Mehrfach gepostet, getwittert und geteilt wurde die Pressemitteilung über das GLOBE-Forschungsprojekt von Dr. John Goodyear und seiner Suche nach britischen, dänischen, kanadischen Soldaten, die auf dem Donnerschwee-Gelände stationiert waren. Kurz nach der Veröffentlichung der Pressemitteilung kamen mehrere Presseanfragen von regionalen und überregionalen Nachrichten- und Radiosendern in Großbritannien.

Read the press article released by the University of Birmingham about Dr. John Goodyear's research on the GLOBE's history and his aim to meet British, Danish and Canadian soldiers stationed in Oldenburg in the 1950s.

Ein Radio-Feature über das GLOBE wurde jüngst für die "Expat Show" aufgenommen, ein Internet-Radiosender, der sich in englischer Sprache an in Deutschland arbeitende Ausländer richtet (Englisch: expats). Mit dabei waren Michael Olsen (Vorstand), Dr. John Goodyear (siehe Forschung), Duncan Howson und Olaf Hibbeler (Aktive Mitglieder). Listen to their little chat about the GLOBE!

"Wir machen uns auf den Weg". Unter diesem Motto steht der neue Flyer der Kulturgenossenschaft GLOBE, der nun, rechtzeitig zur nächsten Sonntagsöffnung, fertig geworden ist. Wir freuen uns dabei sehr über die Unterstützung der Werbegemeinschaft Donnerschwee, die sich mit Mitteln aus dem Adventskalender an der Finanzierung beteiligt hat!