Das GLOBE - kurz und knapp

Im Frühjahr 2017 hat sich in Oldenburg die Kulturgenossenschaft GLOBE e.G. gegründet. ZIel ist es, das ehemalige Militärkino "GLOBE" im Stadteil Donnerschwee in eine Kulturstätte zu verwandeln.

Binnen weniger Monate konnte die erforderliche Kaufsumme über Genossenschaftsanteile zusammengetragen werden.

Am 25. Juni 2018 wurde der Kaufvertrag durch den Vorstand der Kulturgenossenschaft unterzeichnet.

Für die denkmalgerechte Sanierung wurden Fördergelder von verschiedenen Mittelgebern erfolgreich eingeworben. Oft ist hierbei jedoch eine Art "Selbstbeteiligung" erforderlich. Das heißt, wir kriegen nur Geld, wenn wir einen Teil der Kosten selber tragen bzw. Eigenkapital nachweisen können! Daher sind wir weiterhin dringend auf Anteilszeichnung und Spenden angewiesen.

Unterstützen Sie dieses wunderbare Projekt:
Werden Sie Mitglied in der gemeinnützigen Kulturgenossenschaft GLOBE e.G.

Aktuelles vom und über das Globe

Es fehlen noch 40 000 Euro, Zeit bleibt noch bis zum 30. September, dann würde das alte Globe-Kino in der ehemaligen Donnerschwee-Kaserne in den Besitz der „Kulturgenossenschaft Globe“ übergehen. Das Interesse der Oldenburger am Kino ist jedenfalls ungebrochen, hat die Initiative am Tag des offenen Denkmals am vergangenen Sonntag festgestellt.

(Siehe dazu auch die Fotostrecke der NWZ zum Tag des offenen Denkmals mit vielen Bildern vom Globe)

Bald wird die magische Hürde genommen sein. Da ist sich Michael Olsen sicher, der zusammen mit Dr. Nicola Haßold-Piezunka den Vorstand der Kulturgenossenschaft Globe bildet. Der Kontostand auf dem Treuhandkonto habe sich nämlich auf knapp 190 000 Euro erhöht.