Allerletztes Baucafé

Datum:
Ort: Globe Oldenburg

Wir tun es nochmal!

Bevor nun wirklich, wirklich das Dach saniert wird (der Auftrag ist vergeben!), laden wir euch zum Baucafé ins GLOBE ein! Nutzt noch einmal die Gelegenheit, das GLOBE im Ist-Zustand zu erleben - wenn auch coronabedingt registriert und auf Stühlen.

Für das letzte Baucafé im GLOBE kommen wir leider nicht um einige coronabedingte Maßnahmen herum. Im GLOBE ist eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen und der Abstand untereinander einzuhalten. Vor dem Eintritt in den Saal brauchen wir eure Registrierung. Ihr bekommt dann eine Platznummer von uns zugewiesen.

Am einfachsten und schnellsten geht es, wenn ihr das Registrierungsformular bereits ausgefüllt mitbringt! Die eingesammelten Formulare werden in verschlossenen Umschlägen gelagert und nach vier Wochen vernichtet.

Der Eintritt ist übrigens wie immer frei, eure Spenden sind uns aber höchst willkommen! Um 16 Uhr gehts los!

Für diesen Termin haben wir nicht einen, sondern gleich zwei Top-Acts für euch auf der Bühne:

Moritz Grenz lädt uns ein zu einem Stadtspaziergang durch Oldenburg der besonderen Art: Ein Ort erzählt seine Geschichte. In seinem Projekt „Audio Poesy - Moves“ werden verschiedene Geschichten, welche sich an speziellen Orten in Oldenburg ereignet haben, in einer Circus/Theater/Rap Performance zusammen gefasst und erlebbar gemacht. Die Performance spricht von vergangenen Geschehnissen und blickt im selben Moment in die Zukunft. Moritz Grenz ist ausgebildeter Seilartist (Tilburg, Niederlande) und rapt seit seinem 15 Lebensjahr. Als Rapper ist er schon auf verschiedensten Bühnen in Deutschland und der Region aufgetreten, auch auf dem Kultursommer war er schon dabei. Lassen wir uns überraschen, welche Seiten von Oldenburg er uns in seiner 20minütigen Performance zeigen wird. Das Projekt wird durch die Kulturförderung für innovative Kulturprojekte von der Stadt Oldenburg gefördert.

Foto: Clara Cortés Soler

Mit weit über 300 Auftritten, etlichen Preisen und Auszeichnungen blickte die dienstälteste Schulband Oldenburgs der Graf-Anton-Günther-Schule im vorletzten Jahr auf 30 Jahre erfolgreiche Bandarbeit zurück. Das im Jahr 1988 von Jörg Olesch gegründete anfängliche Bandquintett erweiterte sich Laufe der Zeit zwischenzeitlich mit bis zu 17 Musikern zu einer kleinen Big Band, deren musikalischer Schwerpunkt nicht nur auf Eigenkompositionen für die Theater-AG-Kooperationen lag, sondern die mit Spielfreude, Engagement und Begeisterung jede Coverversion den ihr eigenen Stempel aufdrückte.

Foto: GAG

Zurück